Acer Aspire R3600 Revo Nettop – Preis/Leistung ist genial!

Hallo allerseitsnach ein paar tagen in der praxis mit diesem kleinen gerät möchte ich nun auch mal ein paar worte loswerden. Erst einmal der nüchterne hinweis:erwartet nicht zuviel, aber erwartet gutes. Ein rechner, bei dem 1/3 des preises durch die verwendete windows-version bestimmt ist, hört sich erstmal nach “billig” und “schwach auf der brust” an. Doch weit gefehlt, in dem kleinen steckt mehr, als man vermuten mag. Wie die technischen details ja schon spezifizieren, gibt es zahlreiche ein- und ausgänge, die man zur vernetzung und co. Verwenden kann:6 x usb, 1 x esata, 1 x hdmi, 1 x vga, 1 x gigabit lan, 1 x w-lan, 160gb 2,5″ hdd, 2 gb ram, stereo-out und mic-in. Das alles hört sich gut an, und das ist es auch. Jedoch muß man fairer weise gestehen, dass mehr hätte möglich sein können, und zwar:1. Bei der cpu handelt es sich um die “single core”-variante, der atom 330 ist bereits doppel-kernig und somit leistungsfähiger als der hier verwendete 230er. Aber da es nicht soooviel ausmacht, werde ich das auch noch nicht unbedingt als negativ-punkt.

Habe gestern meinen acer revo erhalten und war schon mit der verpackungsqualität und der aufmachung begeistert. Der pc ist noch kleiner als ich es mir vorgestellt habe und ohne anleitung zu händeln. Die vesa – halterung für monitore ist super und mit den beiliegenden schrauben sehr schnell zu befestigen. Der acer wird einfach nur eingeklickt und sitzt formschön hinter dem monitor. Man kann bei mir gerade noch den weiss beleuchteten powerknopf erkennen – sieht klasse aus. Beim start wird man vista typisch durch ein menü geführt und muss gedult mitbringen, da diverse updates heruntergeladen werden. Die lautstärke des lüfters ist minimal und kaum zu hören. Die anschlüsse liegen alle genau richtig und usb zugänge sind genug vorhanden.

  • Auf diesen Rechner habe ich gewartet und zugegriffen
  • Klein, aber fein – schöner Mini Pc für den täglichen Gebrauch
  • Für fast alles zu gebrauchen

Ich habe den revo nun ausgiebig getestet und kann nur zu einem schluß kommen: dieses gerät ist jeden cent wert. Gerade im vergleich zu den eee-pcs von asus ist der revo eine wahre leistungsgranate. Dank des nvidia ion chipsatzes ist es (für einen nettop) außergewöhnlich flott unter vista. Wer aber den richten geschwindigkeitsrausch erleben will, installiert entweder den rc 1 von windows 7, oder halt windows xp. Was die treiberfindung für xp angeht, findet sich schnell via google eine entsprechende anleitung. (tip: forum hardware luxx)der revo hat zwar einen lüfter, diesen hört man aber in einer normalen umgebung überhaupt nicht. Er dreht beim einschalten einmal kurz auf, ist danach aber quasi nicht mehr zu hören. Das ändert sich auch unter last nicht. Der stromverbrauch ist nettop typisch sehr gering. (unter 30w bei last)was die verarbeitungsqualität angeht kann ich nicht meckern.

Acer revo:wohnzimmer pc für 300€dank der neuen ion plattform soll der revo fullhd und aktuelle spiele wiedergeben können. Der acer revo startet als erster mini-pc mit der neuen ion plattform von nvidia. Diese ersetzt die sonstige standartgrafik von intel. Dadurch soll es möglich sein trotz des schwachen atom prozessors mit 1,6 gigahertz hd material und aktuelle spiele zum laufen zu bringen. So eignet sich der der rechner nicht nur für einfache büroaufgaben, sondern kann auch gut im wohnzimmer als multimedia-pc eingesetzt werden. Dafür spricht neben dem schicken design und dem vorinstalliertem vista home premium mit seinem ausgereiften media center auch der geringe stromverbrauch. Ein optisches laufwerk fehlt, es musste dem design und dem niedrigen preis weichen. Dabei hätte ein blueray-player dem wohnzimmer pc sicher gut zu gesicht gestanden. Ich habe dem revo einen ausführlichen test unterzogen. Design und wertigkeitnur etwas mehr als ein kilo bringt der winzling auf die waage und vermittelte trotz seines geringen gewichtes eine gute haptik.

Merkmal der Acer Aspire R3600 Revo Nettop (Intel Atom N230 1.6GHz, 2GB RAM, 160GB HDD, Nvidia Ion, Vista Home Premium)

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Zielgruppe: Für das perfekte High-Definition Home Entertainment Erlebnis
  • Besonderheiten: die revolutionäre Nvidia ION-Plattform, Intel Atom N230 CPU, 2GB Hauptspeicher, 160 GB Festplattenkapazität, W-LAN,USB, HDMI, VESA Mount-Kit
  • Lieferumfang: Nettop, Netzteil, Akku, VESA Mount-Kit
  • Software (vorinstalliert): Windows Vista Home Premium, Acer Software, Adobe Acrobat Reader, Antivirensoftware(Testversion)
  • Herstellergarantie: 2 Jahre Bring-In

2010 habe ich mich – nach gründlicher Überlegung und beratung – für den kauf dieses computers als längst fälligen ersatz für einen maxdata tower pc aus dem jahre 2002 entschieden. Ich habe einen möglichst lautlosen, kleinen, schnellen pc mit reichlich ram und großer festplatte gesucht. Selbstverständlich gibt es für teures geld computer die dem acer aspire r3610 in diesem oder jenem punkt überlegen sind, aber das preis-leistungsverhältnis dieses pc ist m. Bedenken sie aber, dass sie unbedingt ein externes dvd-gerät dazu kaufen. Und wenn sie – so wie ich – den computer als werkzeug und nicht als spielzeug einsetzen, wird es unweigerlich einige wochen dauern, bevor sie ihre vertraute arbeitsumgebung wieder einigermaßen eingerichtet haben. Dieses subjektive gefühl der sicherheit und vertrautheit hat sich erst heute (3 wochen später) wieder bei mir eingesetzt. Bis dahin habe ich so alles erlebt, was man bei computer mit software marke microsoft erwarten darf, inklusive einiger schrecksekunden, die sich dann doch als harmlos erwiesen haben. Planen sie also genug zeit ein, und scheuen sie sich nicht, einen dicken windows 7 bibel oder so anzuschaffen, dann sind sie bestens gerüstet für dieses abenteuer. Und ach ja, office 2007 kommt natürlich nur als 60 tage testversion, für die vollversion (mit gratis update auf office 2010) müssen sie irgendwann noch mal 110 € berappen. Ansonsten: voll zufrieden, aber erwarten sie keine wunder.

Wer einfach ganz normal arbeiten will, mit office, internet und so weiter, ist mit diesem gerät bestens bedient. Während des ersten hochfahrens hatte ich noch bedenken, da alles wirklich zäh und langsam war, doch lag es wohl daran, dass sich der revo erstmal sein vista einrichten musste. Nachdem alle aktuellen updates geladen und installiert waren, und vor allem die vorinstallierte mcafee sicherheitssuite durch avira ersetzt war, lief der rechner wie am schnürchen. Natürlich merkt man, dass man nicht vor einem core2duo sitzt, aber das ist mir ein kleiner, stromsparender und vor allem praktisch lautloser pc schon wert. Der rechner bietet 5 usb, 1 esata, 1 vga, 1hdmi, 1gb ethernet, wlan und einen speicherkartenleser als schnittstellen an. Von der verwendung der vga-schnittstelle sollte man jedoch absehen, da das bild hierbei eher unscharf und trüb war. Aber dafür hat der rechner ja seine hdmi-schnittstelle. Damit gibts das perfekte bild. Kann man dann noch auf aero von vista verzichten und verwendet das windows-standard design steht flüssigem arbeiten eigentlich nichts mehr im weg. Man sollte aber wirklich die mcafee suite deinstallieren, da diese massig ressourcen zieht.

Der acer revo kann eigentlich alles . Meiner spielt 1080p filme ab,bootet in 30 sek. ,surfen im i-net könnt nicht schneller sein u. Leider muß man aber ein wenig hand anlegen damit er so läuft wie er laufen soll. – vista runter, xp rauf (wird in div. Foren ausführlich beschrieben, einfach mal googeln)- schneller browser (z. Google chrome)-aktuelle treiber installieren-für die flüssige videowiedergabe braucht man die cuda und coreav codecs (ohne die geht nichts)- selbst aktuelle spiele laufen mit leicht abgespeckter grafik gut- beigelegte maus und tastatur in den sondermüll und eine funktastatur mitjoystick als mausersatz besorgen und schon steht dem multimediaspaßnichts mehr im wege.

Ich wollte schon immer einen desktop-pc für mein wohnzimmer haben und konnte mich nie wirklich für einen rechner entscheiden. Die entscheidenen kriterien werden aber vom acer revo für mich erfüllt:+ klein+ leise (der ist kaum bis gar nicht zu hören)+ fürs internet geeignet+ maxdomefähig+ für einfache spielchen geeignet+ günstig in der anschaffung+ windows (bin kein linux-freak)was mir weniger gefällt:- hochfahren dauert (ist aber verkraftbar)- manchmal hakt der mauszeiger, wenn das system etwas gefordert wird- die bildschirmauflösung verändert sich manchmal beim neustart oder nach dem erwachen aus dem standby (anschluss über hdmi an toshiba lcd-tv), was möglicherweise aber an meiner laienhaften unkenntnis liegen mag. Vielleicht muss ich einen aktuellen grafikkartentreiber installieren, mal sehen. – tastatur und maus sind usb-kabelgebunden (ohne worte)letztlich sind die negativen punkte sehr verkraftbar und im zusammenhang mit dem günstigen anschaffungspreis, kann man eigentlich den rechner empfehlen.

Nur ein paar kurzinformationen, die vielleicht auch für andere user interessant sein könnten:entgegen mancher spekulationen im vorfeld ist das gerät nicht lüfterlos, sondern ähnlich der vergleichbaren asus eee-box mit einem temperaturgeregelten, sehr leisen lüfter ausgestattet. Die software samt betriebssystem ist vorinstalliert, datenträger liegen leider keine bei. Um so wichtiger wird es da wohl, sich bei zeiten ein backup / image (etwa mit externem dvd-brenner) zu erstellen. Alleine der bootvorgang von vista dauert, bis alle applikationen gestartet sind, etwa 1,5 bis 2 minuten. Die digitale audioübertragung über hdmi zu meinem receiver funktioniert tadellos. Witzigerweise bricht das demovideo, dass die vorzüge der ion-grafikbeschleunigung belegen soll, bei mir mit einer fehlermeldung ab. Zu testzwecken habe ich eine film dvd über netzwerkfreigabe des dvd-laufwerks in meinem desktop-pc abgespielt, das funktionierte tadellos. Der abspieltest von hd-videos ergab je nach auflösung (720/1080p) und codec nicht immer ruckelfreie ergebnisse. Erträglich ist das system, wenn nur eine anwendung läuft. Es geht aber schon spürbar in die knie, wenn etwa windows “nach hause telefoniert” und sich aktualisiert (gleiches gilt für den virenscanner, etc.

Mit winxp wäre man besser bedient da selbst nach auspacken und 1st boot ein rechtsklick auf den hinterdrund gut 2-3 sek dauert und auch nach abstellen von aero kaum unter 1 sek lange dauertwenn der dualcore revo pc raus ist ist es evtl noch mal was anderes aber mit vista kann ich ihn eigentlich nicht empfehlen.

Ich habe das teil als einsteigergerät für meinen sohn gekauft und kann nur bestätigen, dass er sehr zufrieden damit ist. Der vorteil liegt bereits in der größe und im gewicht. Dieses teil läßt sich bequem zu freunden mitnehmen und ist nicht mehr viel größer als es zb ein buch ist. Mit entsprechender vorrichtung, die auch mitgeliefert wird, kann der revo 3600 von acer am monitor rückseitig aufgehängt werden. Mit externem laufwerk wird das teil zum vollwertigen pc für den heimbedarf. Anschlussmöglichkeiten sind auf jeden fall ausreichend vorhanden.

Anfangs war ich etwas skeptisch, ob ein nettop-pc meine ansprüche als arbeits-pc erfüllen kann – doch nun bin ich nach zwei wochen begeistert. Ich arbeite auf dem revo mit office und im internet, darüber hinaus ist dies mein telearbeitsplatz für meine Überstunden und bereitschaften. Da der revo am monitor befestigt werden kann, nimmt er keinen platz auf meinem schreibtisch weg. Der lüfter ist kaum zu hören, was ich bei nachtarbeiten besonders schätze. Das vorinstallierte vista wirkt etwas lahm, kann aber erheblich in der leistung durch “für optimale leistung anpassen” (systemeigenschaften/erweitert/leistung) beschleunigt werden. Bis ende september kann auch das entpsrechende windows7 für diesen pc bei acer vorbestellt werden. Ich bin rundherum zufrieden und kann diesen pc allen teleworkern nur ans herz legen.

Mehr pc braucht der büromensch nicht. – klein, sparsam und trotzdem noch gute graphik für den hausgebrauch.

Also ich hatte den revo r3600 n230 schon mal zuhause. Klar, der proz ist für viele anwendungen zu schwach. Aber dennoch erfüllt er seine aufgabe vollstens. Mit windows vista tut er sich allerdings schwer. Deshalb habe ich windows xp installiert. Treiber findet man im internet. Wer glaubt der revo eignet sich nicht für fullhd movies,der irrt sich gewaltig oder hat keine ahnung. Der kleine atom mit 1,6ghz langweilt sich beim abspielen,da ja die grafikkarte mit cuda unterstützung den größen teil übernimmt. Vorausgesetzt,richtige treiber sind installiert. Bei 720p mkv movies hatte ich eine cpu last von ca.

Dieser rechner bietet, nachdem man windows-xp aufgespielt hat, genau das was ein mädchen benötigt. Sie kann ihre simsspiele machen, surfen, ihre musik und hörbücher hören. Er ist klein und passt in jedes kinderzimmer. Für jungs mit aufwendigen spielen weniger geeignet.

Aufgrund der vielen positiven punkte habe ich mich auch entschlossen, die bestellung über das acer revo aufzugeben. Direkt nach erhalt des gerätes fiel mir der wackelige einschaltrknopf auf, sofern man diesenm nicht direkt trifft, schaltet das gerät sich gar nicht erst ein. Ein weiteres kleines manko ist der durchsichtige standfuß, leicht mal an den tisch gekommen ( kinder z. ) und schon liegt das gute teil auf dem rücken. Mouse & tastatur sind mehr als gimmick zu betrachten, für mehr ist die vorhandene peripherie nicht zu gebrauchen. Hier sollte man die anschaffung einer externen funksetŽs in erwägung ziehen. Die bemängelte lautstärke ist in meinen augen okay, im gegensatz zur geschwindigkeit incl. Selbst habe ich ein msi wind u100 mit vista im einsatz, aber dort ist die “gefühlte geschwindigkeit um einiges höher.

Würde den kleinen revo wieder kaufen, aber absolutes muss, windows xp drauf. Das vorinstallierte vista kann man auf dem kleinen atömchen vergessen, es hängt an allen ecken und kanten.

Dieser pc-winzling klebt jetzt hinter einem monitor in einer vesa-halterung und tut brav seinen “home office”-dienst. Zur zeit ist noch vista drauf, das bislang völlig reicht. Die “herrin” des hauses ist voll zufrieden.

Ich dachte mir: endlich haben sie es kapiert. Ein nettop braucht kein optisches laufwerk mehr, auch keine gigantischen festplattenspeicher, denn dazu hat man ja das internet. Man braucht eigentlich nur mehr einen guten netzwerkzugang, einen einfachen mail-client (um lizenzstrings einzusammeln), einen schnellen browser und eine schnelle grafik. Den rest kann man sich zusammenholen und sei es vom eigenen home-pc. Die praxis weicht davon noch etwas ab. Zunächst kommt das ding ohne jede dokumentation (eben auch nicht im internet auf der acer hp). Der hochlauf erfolgt über den nvidia boot agent derart langsam, daß man glaubt, das ding hätte sich aufgehängt. Gott sei dank gibt es noch den alternativen hdd hochlauf, mit dem gehts akzeptabel. Kein info, warum man sich den hochlauf über nvidia antun muß. Die festplatte ist gut unterteil: c: ist betriebssystem und d: sind daten. Aber es gibt noch eine geheime partition mit dem teil der für ein eventuelles recovery gedacht ist. Wie gehabt: kein info, wie sowas zu gehen hätte, um den auslieferzustand wieder herzustellen. Gerüchteweise soll es aber gehen. Mit der fullhd-auflösung (voreingestellt 1920 x 1080) ist das desktop-bild für einen sharp lcd-tv 37 zoll fullhd aber zu groß.

Hi,ich habe das knuffige teil gerade wieder zurück geschickt. Um nicht alles zu wiederholen, was meine vorredner geschrieben haben, erstmal eine kurzzusammenfassung:das aussehen und die größe haben mich auf anhieb begeistert – passend zu meinem externen 2,5″ brenner – sieht wie der kleine bruder aus. Ebenso, die insgesamt 6 usb und der e-sata anschluß. Tastatur und maus sind nett, aber recht sinnlos, da über usb angeschlossen – besser wäre eine funktastatur, hdmi-kabel, eine fernbedienung und eine brauchbare anleitung – z. Daß man gleich zu anfang eine sicherungskopie machen sollte – habe ich nach mehreren stunden durch zufall selbst entdeckt. Vista läuft prima, braucht aber – so glaube ich – kein mensch – schon gar nicht im zusammenhang mit dem atom prozessor. Alles in allem – ein tolles gerät mit vielen möglichkeiten und prima leistung. So, nun zu meinen rücksendegründen. Gedacht war das gute stück, als media pc fürs wohnzimmer, wo im moment noch eine xbox 1 ihr werk tut – im Übrigen sehr gut für das betagte teil – ca. Bis das erste lied der playlist läuftaber, z. Als erstes war ich erstaunt, daß es doch einen lüfter gibt – er ist zugegeben sehr leise (nahe unhörbar), aber die erfahrung zeigt, daß diese mit der zeit dann doch lauter werden. Kein vernünftiger audio ausgang für den anschluß an den verstärker. Das was den entscheidenen ausschlag gab, war der standby modusder lüfter läuft noch, die usb-anschlüsse haben weiterhin strom und der ein-schalter blinkt grell. Eine kleine diode, die durchgehend leuchtet erfüllt den gleichen zweck.

Guten tagvor kurzem das produkt erhalten. Eine “kinderkrankheit” offenbart sich unmittelbar nach der inbetriebnahme, die mitgelieferte “notebook-tastatur” (88 tasten) wird vom system nicht erkannt, sprich, zwar als tastatur an sich, aber nicht eben, dass es sich um eine “eingeschraenkte” tastatur, also nicht um eine standardtastatur mit 102 tasten handelt. Somit hat man schon mal die schwierigkeit beim ersten hochfahren einen vernuenftigen benutzernamen usw. Die tasten “j”, “k”, “l” nicht selbige bewirken sondern 1,2,3. Auch viele andere tasten werden nicht richtig angesprochen. Die hoffnung, dass dies nach der fertigstellung der installation zu aendern ist hat sich leider nicht erfuellt. Man muss also eine “normale”, große tastatur anschließen um mit dem system arbeiten zu koennen. Es hilft auch keine treiberaktualisierung, es werden keine treiber mitgeliefert und bei der automatischen websuche wird auch kein passender treiber gefunden, wie auch, das system meint ja, den korrekten bereits installiert zu haben. Feedback von acer dazu ist noch ausstaendig.

Besten Acer Aspire R3600 Revo Nettop (Intel Atom N230 1.6GHz, 2GB RAM, 160GB HDD, Nvidia Ion, Vista Home Premium) Bewertungen

Summary
Review Date
Reviewed Item
Acer Aspire R3600 Revo Nettop (Intel Atom N230 1.6GHz, 2GB RAM, 160GB HDD, Nvidia Ion, Vista Home Premium)
Rating
3,0 of 5 stars, based on 26 reviews